Gemeinnütziges

Steuerrecht

Gemeinnützigkeit

Steuerberatung für gemeinnützige Vereine, Stiftungen, gGmbHs, Unternehmergesellschaften, Genossenschaften, Aktiengesellschaften...

Was bedeutet „Gemeinnützigkeit“? Welche Voraussetzungen muss eine Organisation erfüllen, um als gemeinnützig zu gelten?

Organisationen aller Art, die selbstlos dem Wohl der Allgemeinheit dienen und nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke verfolgen, können grundsätzlich als gemeinnützig anerkannt werden.

 

ABER nur die dem Gemeinwohl dienenden Tätigkeiten sind gemeinnützig im steuerrechtlichen Sinn und werden vom Staat durch Steuerbefreiungen und Steuerbegünstigungen gefördert. An die Anerkennung der Gemeinnützigkeit und die Inanspruchnahme von Vergünstigungen werden hohe Anforderungen gestellt. Ein Verstoß gegen gesetzlichen Vorgabe kann im schlimmsten Fall zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit sowie zu hohen Steuerbelastungen führen. Auch die Rechtsprechungsänderungen verlangen eine intensive Aufmerksamkeit, um den Status der Gemeinnützigkeit zu schützen.

 

Spezialgebiete unserer Kanzlei sind die steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von gemeinnützigen Einrichtungen unterschiedlichster Rechtsformen - z. B. Vereine, Stiftungen und gGmbHs. Die Durchsetzung und Gestaltung der gemeinnützigen Ziele unserer Mandanten stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. 

 

Zertifizierter Berater für Gemeinnützigkeit

Stellen Sie uns Ihre Fragen bei einem kostenfreien Erstgespräch!

 

Melden Sie sich telefonisch unter 0351 254 77 0 oder vereinbaren Sie hier einen Termin!

Extra News

Sehr geehrte Mandanten,

 

die Bundesregierung hat folgende Maßnahmen erlassen, die dazu beitragen sollen den wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus entgegenzutreten:


1.    Erleichterung für die Beantragung von Kurzarbeitergeld

  • Absenkung der Grenze auf mindestens 10 Prozent der vom Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten
  • Vollständiger oder teilweiser Verzicht auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
  • Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer
  • Vollständige Erstattung des Arbeitgeberanteils zur Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit

 

Zu weiteren Einzelheiten, insbesondere den Voraussetzungen und der Beantragung von Kurzarbeitergeld verweisen wir auf unseren Newsletter zum Kurzarbeitergeld.


2.    Steuerliche Maßnahmen

  • Erleichterung bei der Gewährung von Stundungen
  • Herabsetzung von Vorauszahlungen 
  • Auf Vollstreckungsmaßnahmen und die Festsetzung von Säumniszuschlägen soll bis zum 31. Dezember 2020 verzichtet werden, sofern der Schuldner von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist

 

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn wir Sie hierbei unterstützen können!


3.    Förderprogramme

Durch bestimmte Maßnahmen soll die Gewährung von Krediten an Unternehmen erleichtert werden. Dazu gehören insbesondere:
 

  • Lockerungen der Bedingungen für den KfW-Unternehmerkredit und ERP-Gründerkredit-Universell
  • Bürgschaftsbanken sollen Bürgschaftsentscheidungen bis zu einem Betrag von 250.000 EUR eigenständig innerhalb von 3 Tagen treffen können
  • Einführung zusätzlicher Sonderprogramme

 

Kostenlose Anfragen zu Überbrückungskrediten im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind über das Finanzierungsportal der Deutschen Bürgschaftsbank über folgenden Link möglich:

 

Alle Förderdarlehen sind über die Hausbank zu beantragen.

 

Zudem sollen laut dem sächsischen Wirtschaftsminister Martin Dulig Sonderprogramme erarbeitet werden, die vor allem kleineren Unternehmern helfen sollen, die von den bisherigen Darlehensprogrammen nicht profitieren würden.


4.    Entschädigungszahlungen bei Verdienstausfall

  • Entschädigungsanspruch für Arbeitnehmer nach § 56 IfSG – Fortzahlung des  vollen Nettoarbeitsentgeltes bis zu sechs Wochen; ab der siebten Woche Anspruch in Höhe des Krankengeldes

 

Nur Vorleistungspflicht für den Arbeitgeber, der sich die Auszahlungsbeträge von der zuständigen Behörde erstatten lassen kann.
 

  • Auch Entschädigungsanspruch für Selbständige bei Verdienstausfall aufgrund behördlicher Betriebsschließung oder Quarantänemaßnahme

 

In Sachsen sind die Anträge innerhalb einer Frist von drei Monaten nach der Tätigkeitsunterbrechung oder dem Ende der Quarantäne bei der Landesdirektion Sachsen zu stellen. Weitere Informationen und entsprechende Anträge finden Sie auf der Seite der Landesdirektion Sachsen. Hierzu können Sie folgenden Link nutzen:


Sobald wir weitere Informationen erhalten, werden wir Sie über unsere Mandanteninformation zeitnah benachrichtigen.

 

Wir stehen Ihnen mit unserem Team bei allen Fragen zur Verfügung.

 

Sollten Sie zur Inanspruchnahme von Förderprogrammen oder Entschädigungszahlungen Jahresabschlüsse und Steuererklärungen benötigen, werden wir diese möglichst kurzfristig erstellen.


Herzliche Grüße

Ihre S∙K∙
Steuerberatungs GbR in Dresden

 

Stellen Sie uns Ihre Fragen bei einem unverbindlichen Erstgespräch und melden Sie sich unter 0351/ 254 77-0. Unsere Steuerberater und Wirtschaftsprüfer lernen Sie gerne kennen.

NEWSLETTER*

Sollen wir Sie zu wichtigen Steuerfragen sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter! Bitte tragen Sie Ihre E-Mailadresse ein:

Wir freuen uns über Ihren Anruf: +49 351 25477-0
Gerne antworten wir Ihnen unter: info@gemeinnuetzigkeit-dresden.com
Nach oben #